DER VERKANNTE MANN IM VERKEHR: ANDREAS SCHEUER

BERLIN - Nicht nur beim staatsmännisch erscheinenden Ex-Verfassungsschutz-Präsident Georg Maaßen, der ein idealer Kanzler wäre, hat sich gezeigt: Es ist schlecht, wenn man in Berlin gut ist. Mediale Hilfstruppen der Linken und Konsorten sorgen für falsches Licht und stellen Qualität in Frage. Das bekommt auch der smarte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer seit geraumer Zeit zu spüren.

MAAS OHNE MAß

BERLIN/GARMISCH-PARTENKIRCHEN/TUTZING - Ein Sozi nimmt Maß an einem internationalen Blaublut, Thailands König Rama X, der seit über zwei Jahren Bayern lieb gewonnen hat und jetzt plötzlich aus Berlin mit null diplomatischem Charme belästigt wird. Zu Wort, völlig überflüssig, meldete sich Außénminister Heiko "Mini" Maas. Thai-Königin Sirikit, die Mutter von Rama X, und und einst eine der schönsten Thailänderinnen, besuchte vor vielen Jahren für mehrere Tage München und schloß die Stadt sofort ins Herz.

ANNELIESE FRIEDMANN (1927-2020) UND GÜNTER PRINZ (1929-2020)

MÜNCHEN/HAMBURG - Zwei Unsterbliche segneten das Zeitliche, zwei der Größten der deutschen Zeitungsszene: Herausgeber Anneliese Friedmann ("Abendzeitung"/Süddeutsche Zeitung") in München und Ex-"Bild"-Chef Günter Prinz in Hamburg, die ohne sie die Welt grauer machen.

FÜR STAR-FIGARO GERHARD MEIR SCHLUG DIE GLOCKE 65MAL

MÜNCHEN - Die Glocke von St. Ludwig läutete 65mal zu Ehren des verstorbenen Star-Figaros und Belamis der Damenwelt. Seinen 65. Geburtstag hatte er kurz vor seinem Tod gefeiert und bekam von Fürstin Gloria von Thurn und Taxis ein Happy Birthday-Ständchen via WhatsApp. 200 erschienen zur Trauerfeier, darunter Kaiserliche und Königliche Hoheiten.

MÜNCHEN, GERMANYS EWIGE STADT DES SÜSSEN LEBENS

MÜNCHEN- Gestern wie heute - die Isar-Metropole ist und bleibt Deutschlands Society-City Nr. 1., ein Schauplatz der besonderen Menschen, die auch in der Facebook-Generation eine geltungssüchtige Nebengesellschaft aushält. Ein BACK-TO-THE-FUTURE-Rundblick.

SEEHOFER KOMMT, SIEHT UND SIEGT

München - Der Bundesinnenminister, schon allein von der Statur größter aller Zeiten, steht im Mittelpunkt der A-Liste-Party des Jahres "Symposium Bavaricum" und wird von 600 Gästen wie ein König gefeiert. Intellektuelle wie auch bescheiden denkende sind in seinen Sog gezogen.

EINZIGARTIG: PETER GAUWEILER KANN SICH FEINDE LEISTEN

Schwarz und rot, jede Politfarbe ist vertreten bei der größten Party des Jahres, als Politiker und Top-Advokat Dr. Peter Gauweiler seinen 70. Geburtstag zelebriert - fast monarchisch. Ein heimlicher King oder gar Kanzler?