GLORIA GING NICHT ZUM LEICHENSCHMAUS

In tiefer Trauer: Bayerns heimliche Queen, Fürstin Gloria von Thurn und Taxis, und ihr Sohn, Fürst Albert von Thurn und Taxis, wegen der Kälte mit Käppi.
In tiefer Trauer: Bayerns heimliche Queen, Fürstin Gloria von Thurn und Taxis, und ihr Sohn, Fürst Albert von Thurn und Taxis, wegen der Kälte mit Käppi.
Strenge Kontrolle am Eingang der Kreuzkirche in München: Gesunde Trauergäste durften nicht rein.
Strenge Kontrolle am Eingang der Kreuzkirche in München: Gesunde Trauergäste durften nicht rein.
Prominenz beim Requiem: Politiker und Star-Anwalt Dr. Peter Gauweiler mit Fürstin Gloria und (r.) Prinz Leopold von Bayern.
Prominenz beim Requiem: Politiker und Star-Anwalt Dr. Peter Gauweiler mit Fürstin Gloria und (r.) Prinz Leopold von Bayern.
Verlust der Mama: Graf Alexander von Schönburg-Glauchau, hier mit Prominenten-Fotografin Sabine Brauer
Verlust der Mama: Graf Alexander von Schönburg-Glauchau, hier mit Prominenten-Fotografin Sabine Brauer
Im Cut und mit warmer Mütze: Fürst Albert.
Im Cut und mit warmer Mütze: Fürst Albert.
Trauergäste: Prinz Leopold und Prinzessin Ursula von Bayern.
Trauergäste: Prinz Leopold und Prinzessin Ursula von Bayern.
Genoss Familienanschluß:  Philipp von Studnitz
Genoss Familienanschluß: Philipp von Studnitz

MÜNCHEN /REGENSBURG - Noch vor knapp zwei Jahren feierte  die Thurn und Taxis-Familie fröhlich und ganz geheim den 90. Geburtstag der Clan-Mama, Gräfin Beatrix von Schönburg-Glauchau. Die Mutter von Bayerns heimlicher Queen, Fürstin Gloria von Thurn&Taxis, sowie ihren Brüdern, den Grafen Alexander und Grafen Carl-Alban,  blickte glücklich in die Runde bei dem feinen Essen bei Kochkünstler Karl Ederer  in der Lindwurmstrasse, wo Grande Dame um die Ecke  ihr elegantes Zuhause hat. Eine Hiobsbotschaft aus heiterem Himmel traf vor eineinhalb Monaten die Regensburger Royals, als  Beatrix  daheim in München auf der Treppe stürzte und ins Krankenhaus gebracht wurde. Den Sturz überlebte sie nicht. 

Mit drei Trauerfeierlichkeiten wurde der letzte Weg der Gräfin gewürdigt, die einst mal Schwiegermutter von Fürst Johannes von Thurn und Taxis (1990 verstorben) war. Die Beerdigung im engsten Familienkreis fand auf dem Münchner Nordfriedhof statt. Zu zwei Requiems wurde zusätzlich gebeten, in Regensburg und jetzt zuletzt in die Kreuzkirche in München.  Die Messe hielt der ungarische Bischof Dr. Janosch Szekely, das Ave Maria sang Gräfin Christine Esterhazy. Gesunde Trauergäste durften das Gotteshaus nicht betreten. Am Eingang fragten vier Ordnungsleute streng nach Impfausweisen. 

" Der größte Teil unserer Familie und ihrer Freunde konnten sich verabschieden. Meine Mutter war das Oberhaupt und Zentrum. Ihr Verlust ist erschütternd", sagte Fürstin Gloria. Die Mama verloren zu haben, war ihr zu Ernst und verzichtete deshalb auf die anschließende Leichenfeier im Restaurant "Weinhaus Neuner" (Menue: Flädlesuppe, Tafelspitz). Queeny wurde vertreten von ihren Brüdern und ihrem Sohn, Fürst Albert von Thurn und Taxis, und dessen Schwestern sowie Moritz und Alexander Flick, die Söhne von Glorias verstorbener Schwester Maya. 

Unter den Trauergästen: Ex-Bundesminister Karl Theodor von und zu Guttenberg ( mit ihm hätten wir auch einen jungen Kanzler gehabt wie Österreich und Frankreich), Prinz Gundakar von und zu Liechtenstein, Prinz Adalbert von Preußen, Politiker und Staranwalt Dr. Peter GauweilerPrinz Leopold und Prinzessin von Bayern, Fernseh-Journalist Fritz von Thurn und Taxis, Babykost-Industrieller Claus Hipp mit Sohn Stefan, Philipp von Studnitz (Freund des Hauses) und Leihwagen-Lady Regine Sixt.