O'ZAPFT IS BEI FÜRST ALBERT II VON MONACO

Wiesn-Zelt in Monte Carlo
Wiesn-Zelt in Monte Carlo

MONACO - Die Wiesn geht weiter. Fürst Albert II von Monaco eröffnete sein eigenes Oktoberfest, fast noch gemütlicher als das Original von München. Ein riesiges, langes Festzelt, dessen Tafeln im Biertischformat mit weißblauen -Rauten-Tischdecken gedeckt ist, stand bis Ende Oktober.

Das benachbarte „Cafe de Paris“ präsentierte sich ebenfalls im Wiesn-Look. Die eng platzierten Gäste (rund 2000) trugen wie beim Münchner Vorbild alle Tracht. Die heilige Bier-Zelebration „Ozapft“ bot der Fürst zur Premiere nicht. Im nächsten Jahr soll aber das erste Fass – in Monaco ist es diesmal Weihenstephaner Bier - von einem prominenten Monegassen feierlich angezapft werden.

Die Veranstalter servieren bayerische Küche und haben eine Band „ echt guat“ engagiert. Vielleicht wird 2019 die Monaco-Wiesn mit dem Oktoberfest-Wahrzeichen „Hippodrom“ erweitert, das in München schmählich verbannt wurde. Entertainer-Gastronom Sepp Krätz hat das beliebte Zelt eingelagert und man kann sich vorstellen, dass er sich davon trennt.